Bremen Classic Motorshow 2020 - Motorlithic, Baby!

Bin mit der gütigen Gattin am Freitag ganz kurzentschlossen über die Bremen Classic Motorshow gelaufen und geknipst wie schon sehr lange nicht mehr.

 

Auf Messen und Ausstellungen ist das Fotografieren ziemlich anstrengend, wenn man den Motiven was Originelles abluchsen will. Sie stehen super dicht beieinander, Licht und Hintergrund sind eine halbe Katastrophe. Dass Menschen durchs Bild laufen, stört mich dabei am wenigsten. Der Raum um die Exponate ist eh knapp bemessen und so viele Leute sind es jetzt auch wieder nicht, das kann man mit etwas Geduld gut kompensieren. Die Herausforderung liegt darin, das Motiv mit der Umgebung in Einklang zu bringen oder es derart herauszustellen, dass das Nebenbei komplett ausgeblendet wird. Hilfreich waren Brennweiten von 28 und 50mm. Weiterer Erkenntnisgewinn: Die meisten Ausstellungsstücke wirken mit den oben genannten Problemen besser in Schwarzweiß. Die Custom-Motorräder und andere farbenfrohe Motive sollten besser mit Farbfilm geknipst werden.

 

Außerdem haben wir noch kurz mit Captain Fritz Schmidt geklönt, eines der Hirne und Gesichter beim Wheels&Wake. In der Classic & Custom Motorcycle Lounge hat es mir am besten gefallen. Neben den "Wheels&Wake-Motorrädern" waren auch einige Mopedschmieden wie Kaffeemaschine und Chop-Werk dabei. In der Lounge habe ich natürlich auch fotografiert, die Filme müssen aber noch zuende belichtet, entwickelt und gescannt werden. Wenn's soweit ist, gibt's hier einen zweiten Teil!

 

Die Classic Motorshow ist immer wieder nett gemacht. Motive in Hülle und Fülle, dafür lohnt es sich, aber ich fühle mich wohler, wo die Leute keine Schals tragen und keinen Schampus schlürfen... Hab wieder mega Bock auf Mopedfaaaahn! :D